Eisdorf (kip). Zu einem Empfang im Anschluss an den feierlichen Gottesdienst in der Kirche St. Georg hatte die Kirchengemeinde Eisdorf-Willensen in das Kirchenhaus eingeladen. Tische und Stühle mussten herbeigeschafft werden, um alle Gäste unterzubringen. Vorsitzender Tobias Armbrecht vom Kirchenvorstand hieß alle Gäste herzlich willkommen. Er würdigte das vierjährige Wirken von Pastor Jens Kertess. Er führte aus, dass die Kirchengemeinde viel schneller auf der Erinnerungstafel, auf der alle in der 400-jährigen Eisdorfer Kirchengeschichte hier gewirkt haben, Jens Kertess verewigen müssen. Superintendentin Ilse Lontke dankte dem scheidenden Pastor Jens Kertess und überreichte ihm ein Buch zum Abschied. Auch Organist Michael Stein und Schulleiter Friedrich-Wilhelm Roddewig waren zur Verabschiedung von Jens Kertess gekommen. Lang war die Rednerliste derer Personen, die mit persönlichen Worten Abschied nahmen. Dazu zählten Joachim Jünemann vom Verein „Die Kirche bleibt im Dorf“, Pastor Thomas Waubke, Bürgermeisterin Petra Pinnecke, Erik vom örtlichen Kindergarten, die Jugendleiter, stellvertretender Bürgermeister Herbert Lohrberg und Erhardt Zischke vom Kirchenvorstand Wulften.

In seinen Dankesworten ging Pastor Jens Kertess auf seine Anfangszeit ein. Dankte für die offene Art, mit der er in Eisdorf empfangen worden war. Er dankte dem Kirchenvorstand und die Kirchengemeinde für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Es war ein wahres Gottesgeschenk für die schöne und fruchtbare Arbeit. Er appellierte an alle: Armut gibt es auch im Dorf. Tut etwas, um die Armut abzufedern!“  Mit den Worten „Eure Gemeinde braucht Euch!“ beendete Pastor Jens Kertess seine Abschiedsrede.


Fotos: Kippenberg