BlutspendenEisdorf202007 01kip

(v.l.n.r.) Karin Eisler erhielt für ihre 75. Blutspende aus der Hand der DRK-Vorsitzenden Sabine Armbrecht eine Urkunde und ein kleines Präsent. Evelyn Gemende packte und gab die Lunchpakete mit leckerem Inhalt aus. Foto: W. Kippenberg

Die jüngst in Eisdorf durchgeführte Blutspendeaktion verlief unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln. Vor dem Eingang zum Kultur- und Sportzentrum war eine Wartezone eingerichtet. Dort wurden die Spenderinnen und Spender freundlich von einer Helferin begrüßt, die mit dem Thermometer Fieber maß. Die nächste Station im Eingangsbereich lud zum Reinigen der Hände mit Desinfektionsmittel ein. Danach fand wie immer die übliche Registrierung und Ausgabe des Fragebogens statt. In der Halle konnten an mit großem Abstand aufgestellten kleinen Stehtischen die Fragebogen ausgefüllt werden, um dann den weiteren üblichen Ablauf „anzutreten“. Mit großem Abstand wurden die Blutspenden entnommen. Gegenüber dem sonstigen Ablauf bestand zum Abschluss der Aktion auf Stühlen die Möglichkeit des Ausruhens und um ein Getränk zu sich zu nehmen. Statt eines sonst üblichen Imbisses nahmen die Spender von den freundlichen Helfern ein Lunchpaket entgegennehmen.

Die Vorsitzende des DRK Eisdorf Sabine Armbrecht freute sich über 45 Spender – besonders über vier Erstspender. Einige Spenderinnen und Spender wurden für ihre besondere Wiederholungsspende geehrt. Je einmal wurden Ehrungen ausgesprochen für die 30., 35., 45., 55., 75. und 90. Blutspende. kip